Das Bild zeigt das Cover der Broschüre „Gesundheitsorientiertes Handeln in der Pflege“.
Im Vergleich zu allen anderen Berufen sind Pflegekräfte öfter im Jahr krankgeschrieben. Der neue Wegweiser zeigt Möglichkeiten auf, wie gesundheitsbewusstes Handeln gefördert werden kann.

Pflegekräfte gesund erhalten – der neue iga.Wegweiser „Gesundheitsorientiertes Handeln in der Pflege“ der Initiative Gesundheit und Arbeit (iga) gibt hierzu konkrete Impulse. Die neue Broschüre rückt die individuelle Handlungskompetenz von Pflegekräften in den Fokus: Was braucht es, damit Pflegekräfte im Interesse ihrer Gesundheit und Sicherheit handeln können? Um die Frage zu beantworten, führten die Autorinnen Interviews mit Beschäftigten in der Altenpflege – zu Rahmenbedingungen, Selbstwahrnehmung sowie den Chancen und Hindernissen im Alltag. Daraus entstanden ist ein breites Spektrum an Maßnahmen, die bei der Organisation des Betriebs, bei den Führungskräften und auf individueller Ebene ansetzen.
In der iga-Initiative kooperieren der BKK Dachverband, der AOK-Bundesverband, der Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek) sowie die DGUV mit dem Ziel die Gesundheit im Arbeitsleben zu fördern.
Web: www.iga-info.de > Veröffentlichungen