Das Bild zeigt Prof. Dr. Joachim Breuer, den Hauptgeschäftsführer der DGUV

Liebe Leserinnen und Leser, 

wer kennt sie nicht, die bewegende Wirkung von Sport? Menschen, die beispielsweise an Rückenschmerzen leiden, erleben, dass Bewegung heilt und mental aufbaut. Doch auch sportliche Großereignisse bewegen, denn Wettkämpfe sind immer auch Orte der Begegnung. Menschen feuern Menschen an, teilen Siege und Niederlagen und erleben das schöne Gefühl, Teil einer Gemeinschaft zu sein.
Der German Paralympic Media Award, der am 20. März zum 19. Mal hervorragende journalistische Beiträge aus dem Leistungs-, Breiten-und Rehabilitationssport von Menschen mit Behinderungen auszeichnet, baut auf diese vielfältige Wirkung des Sports. Die Gewinnerbeiträge zeigen, dass es sich lohnt, die eigene Zielsetzung beharrlich zu verfolgen und dass Sport ein Motor ist, Hindernisse zu überwinden.
Warum engagiert sich die gesetzliche Unfallversicherung schon seit Jahrzehnten für den Behindertensport? Die Antwort liegt auf der Hand: Sport ist ein wichtiger Pfeiler, die Gesundung von Menschen mit und ohne Behinderung nach Arbeits-oder Wegeunfällen effektiv und nachhaltig voranzubringen.
Sport ist auch deshalb unverzichtbar, weil er Inklusion ermöglicht und die soziale Teilhabe stärkt. Aus diesem Grund haben wir die Förderung von Behindertensport als einen Schwerpunkt in unser kürzlich verabschiedetes Strategiepapier UN-Behindertenrechtskonvention 2025 aufgenommen.

Ihr
Prof. Dr. Joachim Breuer
Hauptgeschäftsführer der DGUV