Die gesetzliche Unfallversicherung ist im Februar auf der Fachmesse didacta mit ihrer Kampagne kommmitmensch jetzt auch für den Bildungsbereich gestartet. Gregor Doepke, Leiter der Kommunikation der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung: „In Betrieben und Verwaltungen ist die Maßnahme bereits erfolgreich angelaufen. Wir freuen uns, jetzt auch erste unterstützende Materialien für den Bildungsbereich vorstellen zu können.“ Die Kampagne soll langfristig in Kitas, Schulen und Universitäten eine Kultur der Prävention etablieren. Das ist auch erforderlich, denn neueste wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass Beschäftigte und Lernende im Bildungswesen vermehrt unter Stress und psychischen Beeinträchtigungen leiden. Die „kommmitmensch-Dialoge“ die auf der didacta vorgestellt wurden, geben den Organisationen ein Verfahren an die Hand, mit dem sie ihr eigenes Sicherheits- und Gesundheitsverhalten überprüfen und weiterentwickeln können. Mittelfristig sind weitere Projekte geplant. Hierzu zählt die Initiative „Sicherheit und Gesundheit im und durch Schulsport“. Dadurch soll die Kultur des Schulsports und das soziale Miteinander gefördert werden. Das Programm „MindMatters“ soll helfen, dass sich Lehrende und Schülerkinder sicher und wertgeschätzt fühlen.

Das Bild zeigt eine Lehrerin vor einer Klasse mit Schulkindern.

Bildung und Lernen begleitet uns das gesamte Leben. Die Kampagne will deshalb langfristig in Bildungseinrichtungen eine Kultur der Prävention etablieren.

Web: http://www.kommmitmensch.de