Das Bild zeigt einen LKW-Fahrer der sich beim Fahren von seinem Laptop ablenken lässt.

Regelwidriges Verhalten im Straßenverkehr plakativ dargestellt soll dazu anregen, in Betrieben über Sicherheitsfragen zu sprechen.

Die Präventionskampagne kommmitmensch der DGUV legt ihren Fokus auf die Sicherheit im Straßenverkehr. Immer mehr Menschen nutzen Fahrräder, E-Bikes oder E-Scooter, um zur Arbeit zu kommen. Gleichzeitig sterben in Deutschland jedes Jahr zwischen 300 und 400 Menschen durch Unfälle auf dem Weg zur Arbeit oder Bildungseinrichtung, so das alarmierende Ergebnis einer Studie der DGUV. Die neuen Plakate der Kampagne überzeichnen gefährliche Alltagssituationen im Straßenverkehr als „blöde Ideen“ und verweisen auf schlaue Lösungen für die neue Mobilität in den Städten unter www.kommmit-mensch.de. Hier finden interessierte Betriebe Informationen, wo sie ansetzen können, um Unfallrisiken für ihre Beschäftigten zu senken. „Wir stellen bewusst ‚blöde Ideen‘ – also regelverletzendes Verhalten – ins Zentrum unserer Kommunikation. Wir versprechen uns davon einen Überraschungseffekt, der dazu führt, dass man über den eigenen Umgang mit Sicherheit und Gesundheit nachdenkt“, so Gregor Doepke, Leiter der Kommunikation der DGUV.

Web: www.kommmitmensch.de