Das Bild zeigt Dr. Stefan Hussy, Hauptgeschäftsführer der DGUV.

Liebe Leserinnen und Leser,

die Corona-Pandemie bedeutet für viele Menschen und Wirtschaftszweige vor allem eines: Einschränkungen und Verluste. Sie zeigt aber auch, wo Missstände ignoriert wurden, die uns in diesen Zeiten umso schwerer treffen.
Die deutsche EU-Ratspräsidentschaft hat das erkannt und einige dieser Herausforderungen auf ihre Agenda gesetzt. Unter der Zielsetzung Europa stärker, gerechter und nachhaltiger zu machen, will sie in den nächsten Monaten unter anderem Impulse für den EU-Aktionsplan „Menschenrechte und gute Arbeit in globalen Lieferketten“ setzen. Gute und sichere Arbeitsbedingungen weltweit zahlen perspektivisch auch auf die Vereinheitlichung von Wettbewerbsbedingungen ein und wirken Lohndumping entgegen.
Gute und sichere Arbeitsbedingungen zu etablieren und weiterzuentwickeln – hier verfügt die gesetzliche Unfallversicherung über fundierte Kompetenz, auch grenzüberschreitend. So engagiert sich die DGUV unter anderem seit Jahren in Bangladesch für den Aufbau einer gesetzlichen Unfallversicherung. Die Regierung will nun im Rahmen eines Pilotprojekts eine Unfallversicherung einführen. Ein weiterer Mosaikstein beim Aufbau weltweit einheitlicher Standards für soziale Sicherheit.

Ihr

Dr. Stefan Hussy

Hauptgeschäftsführer der DGUV