Das Bild zeigt eine Animation eines menschlichen Gehirns, mit digitalen Reizen von außen.Künstliche Intelligenz verändert die Arbeitswelt. Das erfordert neue Denkanstöße und Strategien bei der Sicherheit und Gesundheit.

Künstliche Intelligenz in Betrieben – das ist keine Zukunftsmusik, sondern Realität. Aber welche Auswirkungen haben Künstliche Intelligenz und 4.0-Technologien zum Beispiel auf die Arbeitsorganisation, das Betriebsklima oder den Arbeitsschutz? Wie kann Künstliche Intelligenz zur besseren Gestaltung von Arbeit genutzt werden? Um Potenziale und Risiken von 4.0-Prozessen zu erkennen, hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) das Verbundprojekt „Prävention 4.0“ ins Leben gerufen. Jetzt wurden praxisbezogene Umsetzungshilfen vorgestellt. Sie geben vor allem kleinen und mittleren Unternehmen Hinweise und Impulse wie die Arbeitswelt 4.0. produktiv und gesund gestaltet werden kann. Ganz konkret geht es um den Umgang mit Künstlicher Intelligenz in den Bereichen Strategie, Unternehmensführung und -kultur, Arbeitsorganisation sowie Sicherheit und Gesundheit. Aber auch grundlegende Themen wie ethische Fragen und Interaktion zwischen Mensch und intelligenter Software werden beleuchtet.
Web: www.praeventive-arbeit40.de