Ständige Erreichbarkeit außerhalb der Arbeitszeit kann negative Auswirkungen auf die Gesundheit und Leistungsfähigkeit von Beschäftigten haben. Zu diesem Ergebnis kommt die Initiative Gesundheit und Arbeit (iga) im iga.Report 23. In einer Querschnittsuntersuchung wurden hierfür 125 Beschäftigte sowie deren Lebensgefährten zu ihrer Erreichbarkeitssituation und den daraus resultierenden Belastungen befragt. Das Meinungsbild zeigt, dass sich die Entgrenzung von Freizeit und Arbeit negativ auf die Erholung und den Schlaf auswirkt. Zudem fällt es schwerer, sich ausreichend von der Arbeit zu distanzieren und abzuschalten.

Das Bild zeigt eine Frau, die mit gestresstem Blick auf einem Sofa sitzt. Sie telefoniert und hält Unterlagen in der rechten Hand.

Immer erreichbar zu sein, kann stressig sein

Auch die Angehörigen der Beschäftigten werden durch diese Situation belastet, da familiäre Verpflichtungen oder ihre eigenen Erholungsphasen hierunter leiden. Die Mehrheit der Befragten sprach sich deshalb für die Einführung betrieblicher oder gesetzlicher Regelungen zur Erreichbarkeit aus. Neben den Ergebnissen der Befragung bietet der Report auch Hinweise zum gesunden Umgang mit dem Thema und Vorschläge für vorbeugende Maßnahmen. Darüber hinaus enthält er eine Checkliste, anhand der Unternehmen prüfen können, wie sie für den Umgang mit ständiger Erreichbarkeit aufgestellt sind.

Web: www.iga-info.de > Veröffentlichungen > iga.Reporte